Montag, 14. September 2015

Blick vom Glaibasel (=Klein-Basel)

Der Rhein trennt das Grossbasel vom Kleinbasel, das von den alten Baslern auch das "mindere Basel" genannt wurde, weil früher dort die Handwerker, Bauern und einfacheren Leute gewohnt haben. Im Grossbasel hingegen wohnten die Reichen und die vom "Daig". Die Merians, Vischer, Stähelin und Burckardts mit "ck-dt"

Am frühen Morgen war ich unterwegs. Das Licht war optimal. Ich hatte einen wunderbaren Blick vom Kleinbasler-Rheinufer auf den Münster-Hügel mit den dem Basler Münster, zu den alten Patrizierhäuser "Weisses und Blaues Haus",  zur Martins-Kirche und der Mittleren Rheinbrücke.

Durch Anklicken dieses Bildes gelangst Du direkt zu meinem "Sommer-Tagebuch"

Zwischen den beiden Rheinufern verkehren sog Rhein-Fähren. Weidlinge, die ohne Motorkraft nur durch die Strömung angetrieben, hin- und herfahren. Es gibt deren 4 Fähren, deren Namen nach den Traditions-Figuren des Vogel-Gryffs getauft sind: Wilde Maa, Leu, Vogel Gryff und Ueli


Der Münsterhügel endet auf Grossbasler Seite auf der Schifflände, wo die Mittlere Rheinbrücke das Gross- und Kleinbasel miteinander verbindet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen